Eines der Projekte, das dem Verein Förderer der Stadtbibliothek Chemnitz besonders am Herzen liegt, ist das Projekt des mobilen Lieferservices. In ihrer Mobilität eingeschränkte Leserinnen und Leser (das sind vorwiegend Menschen im Alter von achtzig und mehr Jahren sowie Pflegebedürftige) haben die Möglichkeit, sich einmal monatlich durch eine Bibliotheksbotin oder einen Bibliotheksboten die gewünschte Lektüre (aber natürlich auch viele weitere Medien, die durch die Stadtbibliothek verliehen werden) ohne Zusatzkosten nach Hause liefern zu lassen.

"Die Botinnen und Boten, die sich ehrenamtlich im oben erwähnten Verein engagieren, tragen mit ihrer Tätigkeit wesentlich dazu bei, ggf. noch vorhandene Barrieren der Nutzung abzubauen und so das umfangreiche Angebot der Chemnitzer Stadtbibliothek noch mehr Menschen zugänglich zu machen. Dafür danken wir allen Engagierten ganz herzlich", schätzt Curt Bertram als Vereinsvorsitzender ein.

Der Lieferservice wird durch die Stadtbibliothek koordiniert. Die Koordinierungsfunktion hat ganz neu die seit 1. November 2021 das Team der Bibliothek verstärkende Marlen Brömler übernommen.

Frau Brömler ist telefonisch unter 0371/488 4222 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen. Sie freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme, um schon bald Büchern Ihrer Wahl oder auch anderen Medien "Beine zu machen" und sie mittels Botin oder Boten auf den Weg zu Ihnen zu schicken.

Liebe Freunde und Förderer der Stadtbibliothek,

das umfangreiche, straffe Programm der Mitgliederversammlung, am 04.11.2021, gab mir leider keine Gelegenheit, um mich bei Ihnen persönlich für das jahrzehntelange gute und vertrauensvolle Miteinander zu bedanken.

An meinem letzten Arbeitstag, am 16.04.2021, verabschiedete mich der Vorstand unseres Fördervereins unter Vorsitz von Herr Bertram, ehrenvoll mit sehr bewegenden, anerkennenden Worten. Der Förderverein ist wichtigster Partner der Stadtbibliothek, gemeinsam können wir auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken. Liebe Freunde, ohne Ihre wertvolle Arbeit im Ehrenamt, wäre unsere Stadt um eine Vielzahl von unverzichtbaren Angeboten der kulturellen Bildung ärmer.

Ich bedanke mich von Herzen bei jeden Einzelnen von Ihnen für Ihr Interesse, Ihr unermüdliches Engagement sowie für Ihre Unterstützung, die für mich nicht selbstverständlich ist, aber doch so wichtig für eine erfolgreiche Entwicklung unserer Stadtbibliothek und vielmehr noch, als unverzichtbaren Beitrag bei der Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen.

Ich wünsche Ihnen allen weiterhin viel Gesundheit und Kraft sowie ein frohes und erfolgreiches Schaffen - gemäß den Worten von Hans Fallada:

"Man muss sein Herz an etwas hängen, was es lohnt"

Herzlichst

Ihre Elke Beer

Am 4. November vergangenen Jahres konnte nun endlich unsere mehrfach verschobene Mitgliederversammlung stattfinden. Der bisherige Vorstand gab Rechenschaft über die Geschäftsjahre 2019 und 2020. Für sein ehrenamtliches Engagement dankten wir unserem bisherigen Schatzmeister, Falk Bertram, der diese Funktion 24 Jahre innehatte und nun vereinstechnisch etwas kürzer treten möchte.

Zum neu gewählten Vorstand unter der Leitung von Curt Bertram (links im Bild) gehören Daniela Vieweg, Kristin Gebhardt, Anja Schrön und Stefan Tschök (v.l.n.r.), nicht im Bild sind Erhard Kauffmann und Martin Rosner.

Nach der Mitgliederversammlung gab die stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek, Tina Goldammer, einen interessanten Einblick in das neuste Projekt der Bibliothek - das BibLab-C - und zeigte die vielfältigen Möglichkeiten, dies zu nutzen.

Die Chemnitzer Kinderbuchautorin Ingrid Schmutzler, inzwischen 81 Jahre alt, zählt zu den engagiertesten Vorlesepaten, die im Auftrag des Vereins der Förderer der Stadtbibliothek Chemnitz sowohl den Jüngsten als auch Erwachsenen in vielen Jahren Literatur nahe gebracht haben. Von 2003 bis zum Beginn der Coronapandemie war Ingrid Schmutzler sowohl in Kindergärten aber auch in Stadtteilbibliotheken, Bürgerzentren und Kultureinrichtungen unterwegs, um ihren Gästen Literatur und die Befassung mit Büchern, die ihr ein Anliegen besonderer Güte sind, nahe zu bringen. Heute kann Ingrid Schmutzler einschätzen, allein mehr als 6.000 Kinder mit ihren Lesungen erreicht zu haben, und das bis über die Grenzen unserer Stadt hinaus. Ingrid Schmutzler, die nach eigenem Bekunden sogar teilweise zwei Leseveranstaltungen pro Tag durchgeführt hat, möchte den Staffelstab nun gern weitergeben, steht aber genauso gern weiter mit Rat und Tat zur Verfügung.

Der Verein der Förderer der Stadtbibliothek Chemnitz bedankt sich bei Ingrid Schmutzler für ihr überdurchschnittliches Engagement für Bücher und die Literatur und möchte auf diesem Wege die Gelegenheit nutzen, Menschen mit einer hohen Affinität zu Literatur und Büchern anzusprechen, die Freude, die die Befassung mit dem gedruckten Wort bedeuten kann, durch das Vorlesen in unterschiedlichsten Konstellationen weiterzugeben. In den Mitgliedern des Vereins der Förderer der Stadtbibliothek Chemnitz finden alle diesbezüglichen Interessenten jederzeit ein offenes Ohr.

Besuchen Sie unsere Präsenz auf Facebook