Was ist die Bibliothek heute? – Sicher nicht nur Bücher... – Was sehen Sie in dem Universum, ob im Tietz, in den Stadteilbibliotheken, bei Veranstaltungen... – Wo und wie erleben Sie Bibliothek heute?

Anlässlich des 150. Geburtstages der Stadtbibliothek Chemnitz initiierte unser Verein einen Fotowettbewerb, in dessen Rahmen sich die Teilnehmer auf vielfältige Weise diesen Fragen stellten.

Am 26. Juni 2019 werden unter den eingereichten Fotos die zehn besten Motive ausgezeichnet. Diese sowie 40 weitere Bilder werden in einer Ausstellung, die vom 26. Juni bis 31. August in der Zentralbibliothek im Tietz zu sehen ist, präsentiert.

Prof. Dr. Bernd LeistnerAm 27. Februar diesen Jahres ist unser langjähriges Vorstandsmitglied Prof. Dr. Bernd Leistner verstorben. Von 1996 bis 2006 führte er unseren Verein als Vorstandsvorsitzender. In der Folgezeit begleitete er den Vorstand viele Jahre als Ehrenvorsitzender.

Prof. Leistner prägte den Verein und förderte die Stadtbibliothek durch sein aktives und engagiertes Wirken. Er übte sein Amt durch sein profundes Wissen, seinen Erfahrungsschatz und seinen Ideenreichtum mit verlässlicher Begeisterung aus. Dem Verein und der Stadtbibliothek verhalf er damit zu hohem Ansehen und Anerkennung. Seine liebenswürdige und fröhliche Art, die ein große menschliche Wärme ausstrahlten, schätzten wir ebenso wie seine stets offene und ehrliche Art.

Mit der von ihm im Jahr 2002 ins Leben gerufenen Reihe "Schriftsteller im Gespräch" wurde durch ihn ein Veranstaltungsformat begründet, das große Beachtung fand und zahlreiche interessierte Besucher in den Bann zog. Als Moderator dieser Dialoge offerierte Prof. Dr. Leistner seine Prädestinierung in der Literatur und sein umfassendes Wissen über das Gesamtwerk sowie das Leben des jeweiligen Schriftstellers. Eine absolute Bereicherung für die Literaturszene in Chemnitz.

Seine Persönlichkeit vermissen zu müssen, wird uns schwer fallen. Uns seiner zu erinnern und zu gedenken, erfüllt uns mit tiefer Dankbarkeit.

Am 24. Februar 2018 wurde der Weltgästeführertag begangen. Dies nahmen unser Vereinsmitglied Grit Linke sowie Udo Mayer zum Anlass, bei kostenlosen Führungen zum Thema Agricola um Spenden für die Restauration eines "Sorgenbuches" aus dem historischen Bestand der Stadtbibliothek zu werben. Viele Teilnehmer folgten diesem Aufruf und so konnten 150 Euro zusammengetragen werden. Mit dieser Summe konnte der Grundstock für die Restauration des Werkes "Rerum Misnicarum libri VII" von Georg Fabricius aus dem Jahr 1569 gelegt werden.

Wir danken Frau Linke und Herrn Mayer ganz herzlich für ihre Initiative und ihr Engagement!

Besuchen Sie unsere Präsenz auf Facebook